News

Praxismodul des ersten Masterjahrgangs endet mit 4 erfolgreichen Projekten
Abschlusspräsentationen der Praxisprojekte
Foto: EPI/Tina Huynh-Le

Praxismodul des ersten Masterjahrgangs endet mit 4 erfolgreichen Projekten

21. Mai 2019 –

 Studierende bearbeiteten gemeinsam mit Branchenpartner_innen 4 innovative Projekte

Das Praxismodul ist fester und essentieller Bestandteil des Curriculums des berufsbegleitenden Masterstudiengangs Digital Media Law and Management LL.M. | MBA. In diesem dürfen die Studierenden gemeinsam mit Partner*innen aus der Branche innovative Projekte bearbeiten.

Der erste Jahrgang des Master hat nun das Projektmodul erfolgreich absolviert.


Es wurden insgesamt 4 Projekte bearbeitet:


TV und Webserien - Wer rettet wen? | UFA X (jetzt Divimove)

Die erste Projektgruppe arbeitete gemeinsam mit Nancy Julius und UFA X (jetzt Divimove) an der Online-Pilotisierung von TV-Serien und untersuchte, wie diese Pilotisierung bewerkstelligt werden könnte. Sie erarbeiteten konkrete Handlungsmöglichkeiten für die Entwicklung und Produktion von Inhalten mit Multiplattformansätzen.


Legal Tech in der Filmproduktion | LOOKSfilm

Das zweite Projekt wurde als Beratungsprojekt von einem dualen Studierenden beim eigenen Arbeitgeber LOOKSfilm bearbeitet. In diesem ging es um die Etablierung von Legal Tech Tools in der Filmproduktion. Ziel war die Vereinfachung und effizientere Gestaltung des Vertragswesens bei LOOKSfilm. Diverse Tools wurden dort bereits etabliert und getestet. Vor- und Nachteile wurde ausgemacht und dokumentiert.


Neue Geschäftsmodelle für Musikjournalismus im digitalen Zeitalter | Axel Springer

Gemeinsam mit Axel Springer Mediahouse versuchte die dritte Projektgruppe neue Geschäftsmodelle für den Musikjournalismus zu finden, welche den Herausforderungen des digitalen Zeitalters standhalten und angemessen sind. Die Studierenden untersuchten genauestens den Status Quo und entwickelten basierend darauf diverse Ideen zur Monetarisierung von musikjournalistischen Inhalten.


Digitale Auswertungsmöglichkeiten für Dokumentarfilme | Tradewind Pictures

Das vierte Projekte wurde ebenfalls von einer dualen Studierenden im eigenen Unternehmen durchgeführt. Thematisiert wurden digitale Auswertungsmöglichkeiten für Dokumentarfilme. Die klassische Wertschöpfungskette wurde in Frage gestellt und im Hinblick auf die Digitalisierung neu bewertet.


Alle 4 Projekte wurden mit Bravour abgeschlossen. Projektpartner_innen wie Prüfer waren begeistert von den Ergebnissen.

Passende News

Pressekontakt

Marijana Harder
Marijana Harder
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit (Selbstständige PR-Beraterin)
+49 (0) 177.794 28 71 | mh@epi.media
Wir verwenden Cookies, um Ihr Surferlebnis zu verbessern. Diese werden nicht eingesetzt, um Benutzerdaten zu übermitteln. Wenn Sie weiter auf unserer Seite surfen, akzeptieren Sie die Cookie-Policy. Mehr Informationen
Bitte warten