Fav_Modul_einzeln_V11.png
Berufsbegleitende Weiterbildung mit Zertifikat
Einzelmodul: Digital Media Law
Eine Kooperation der Filmuniversität Babelsberg KONRAD WOLF, der Universität Potsdam und des Erich Pommer Instituts

Einzelmodul des Masterstudiengangs mit Zertifikat


Das Modul Digital Media Law im berufsbegleitenden Weiterbildungsmaster Digital Media Law and Management bietet eine 4-Tägige Seminarreihe zu den aktuellsten Neuerungen im digitalen Medienrecht. Es werden Themen wie Recht in Augmentend- und Virtual-Reality, IT-Recht, E-Commerce Recht, sowie Datenschutzrecht und Legal Tech behandelt.


Dieses Modul ist eins von 12 Modulen des Masterstudiengangs und kann einzeln belegt werden. Der Lernumfang entspricht 6 ECTS und wird mit einem Zertifikat abgeschlossen. Optional kann auch eine Prüfungsleistung abgelegt werden, um eine Anrechenbarkeit zu ermöglichen.


AbschlussAbschluss mit Zertifikat | Anrechnung für Masterstudiengang möglich
FormatEinzelnes Modul | 4 Tage à 2 Blöcken Fr-Sa | Entspricht dem Umfang von 6 ECTS-Punkten
Datum1. Block 22./23.06.2018
2. Block 29./30.07.2018
OrtPotsdam-Babelsberg
SpracheDeutsch | Englisch
Einzelmodul: Digital Media Law
Anfrage stellen
1.799,00 EUR
(inkl. 0% MwSt.)
inkl. Mwst.
Sofort lieferbar
jetzt buchen
Menge:
jetzt kaufen
Merken | Warteliste
Achtung! Dieses Produkt ist eine Sonderanfertigung und vom Umtausch ausgeschlossen!
Achtung! Dieses Produkt ist nicht erhältlich!
Diese/s Konfiguration/Produkt ist nur auf Anfrage erhältlich!
Anfrage stellen
1.799,00 EUR
(inkl. 0% MwSt.)
inkl. Mwst.
Sofort lieferbar
jetzt buchen
Menge:
jetzt kaufen
Merken | Warteliste

DOZIERENDE IN DIESEM MODUL

Kai Bodensiek
Kai Bodensiek
Partner, Brehm & v. Moers, Justiziar des GAME Bundesverbandes
Prof. Dr. Christian Czychowski
Prof. Dr. Christian Czychowski
Partner/Rechtsanwalt u. Honorarprofessor, Universität Potsdam, Boehmert & Boehmert
Nadja Lichtenhahn
Nadja Lichtenhahn
Director Legal & Public Affairs, UFA GmbH
Ramak Molavi
Ramak Molavi
Rechtsanwältin, Head of Legal & Regulatory Affairs, GameDuell, Vorstand GAME Verband, iRights Law

MODULINHALTE

Inhalte dieses Moduls

Themen des ersten Blocks (22./23. Juni 2018) sind u.a.:


  • Regulierungsvorgaben Neue Medien
    • Mediendienste
    • Teledienste- und Telekommunikationsrecht
    • Abgrenzung zum Rundfunkrecht
    • Platform Policies
    • Platform Regulierung
  • E-Commerce Recht
    • Online Shops
    • In-App Verkäufe
  • Vertragsgrundlagen IT-naher Produktionen
    • Abgrenzung Werkverträge—Arbeitsverträge—Forschung/
      Entwicklung
    • Rechtekataloge
    • Interne und Externe Projektsteuerung
    • Cloud—Online—Datenschutz
    • Vertragliche Sicherheiten
  • Vertragstypen IT-naher Produktionen
    • SasS (Software as a Service)
    • Platformverträge
    • Entwicklungsverträge (Agil)

Themen des zweiten Blocks (29./30. Juni 2018 sind u.a.:

  • Vertragsgrundlagen New Media Auswertung (Crossmedia/ Transmedia/ 360°): Planung, Umsetzung, Auswertung
  • Einführung in das Datenschutzrecht
    • Rechtsgrundlagen
    • Nutzerdaten
    • Kundendaten
    • Statistics / Nutzungsdaten
  • Datenschutzrecht
    • Grundprinzipien des Datenschutzes
    • Harmonisierung/DSGVO
    • Big Data und der Datenschutz
    • Privacy by Design/Privacy by default
  • Legal Tech
    • Evolution von Legal Tech
    • Disruption/Innovation
    • Rechtliche Aspekte
    • Smart contracts / Blockchain
    • Best Practices
  • Recht in VR/AR
    • VR und Gesundheitsaspekte/Risiken
    • VR und Jugendschutz
    • VR und Datenschutz
    • Rechtliche Aspekte bei AR

Zielgruppe

Zielgruppe und Branchen

  • Fach-und Führungskräfte aus der Medienbranche, die ihre Karriere voranbringen möchten
  • kreativ tätige Medienschaffende, die ihre wirtschaftlichen und rechtlichen Kenntnisse vertiefen möchten
  • Juristinnen und Juristen, die sich auf  Medienmanagement spezialisieren möchten
  • andere Berufstätige, die in die Medienbranche wechseln möchten

Der Studiengang richtet sich an Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und Unternehmen aus der Medienbranche:
  • Film | TV | Radio
  • Publishing
  • Games | IT
  • Musik
  • Communication

Anrechenbarkeit

Anrechenbarkeit

Bei jedem Einzelmodul gibt es die Möglichkeit freiwillig eine Prüfungsleistung zum Abschluss des Moduls abzulegen. Dies befähigt Sie zu verschieden Möglichkeiten der Anrechenbarkeit bei Aufnahme des kompletten Masterstudiums Digital Media Law and Management (die Zulassung ist hierfür Voraussetzung).


Möglichkeiten der Anrechnung bei bestandener freiwilliger Prüfungsleistung:


Studienstart innerhalb von einem Jahr nach Teilnahme an einem Einzelmodul 

  • Verrechnung des Einzelmodulpreises mit dem Gesamtpreis des Studiengangs
  • Anrechnung von 6 ECTS

Studienstart später als ein Jahr nach Teilnahme an einem Einzelmodul

  • Anrechnung von 6 ECTS

Studierende des Masters über den Studiengang

mehr zeigen

Weitere Informationen zum Master

Der Masterstudiengang

Creative – Legal ­– Business

Der berufsbegleitende Weiterbildungsmaster bietet praxisrelevantes Wissen zur Gestaltung von Innovations- und Geschäftsentwicklungsprozessen. Der digitale Wandel in der Medienbranche eröffnet neue Geschäftsfelder, Verwertungs- und Erlösmodelle in einem komplexen rechtlichen Umfeld. Um diese Möglichkeiten erfolgreich zu nutzen, braucht es Fach- und Führungskräfte, die an der Schnittstelle von kreativ-künstlerischem Arbeiten, Recht und Business kompetent agieren.

Der Studiengang richtet sich an Mitarbeiter/innen und Unternehmen aus der Medienbranche und besonders den Bereichen Film, TV, Radio, Publishing, Games, IT, Musik, Communication.


Die Bewerbungsfrist für den nächsten Jahrgang mit Start zum Wintersemester 2018/19 ist der 31.07.2018.

Kontakt

Philipp Künstle
Philipp Künstle
Projektmanager Masterstudiengang
+49 (0) 331.721 28 83 | pk@epi.media
Tina Huynh-Le
Tina Huynh-Le
Projektassistentin Masterstudiengang
+49 (0) 331.721 28 91 | th@epi.media
Wir verwenden Cookies, um Ihr Surferlebnis zu verbessern. Wenn Sie weiter auf unserer Seite surfen, akzeptieren Sie die Cookie-Policy. Mehr Informationen
Bitte warten