News

Digital Media Law and Management: 3 Fragen an Prof. Dr. Ulrich Michel
Prof. Dr. Ulrich Michel

Digital Media Law and Management: 3 Fragen an Prof. Dr. Ulrich Michel

25. Januar 2018 –
 Bewerbungsstart für den Master zum Wintersemester 2018/19

Prof. Dr. Ulrich Michel ist Rechtsanwalt, Wirtschaftsmediator und Business Coach sowie Modulbeauftragter und Dozierender des Masterstudiengangs.
Anlässlich des Bewerbungsstarts für den zweiten Jahrgang beantwortet er dem EPI drei Fragen zur Relevanz des Masters und den Lehrinhalten, insbesondere hinsichtlich der Thematiken Kommunikation, Verhandlung und Konfliktlösung:


Welchen Stellenwert nimmt der Master aus Ihrer Sicht in der Medienbranche ein und was unterscheidet ihn von anderen weiterbildenden Masterstudiengängen?
Wenige andere Industrien verändern sich so rasant wie die Medienindustrie. Das stellt besondere Anforderungen an die Mitwirkenden. Sie müssen den Wandel leben. Hierzu bedarf es der Fähigkeit, neue Formate, Technologien, Verwertungswege und Formen der Zusammenarbeit zu durchdringen und zu gestalten. Fachliche Expertise auch jenseits der klassischen Medienprodukte, Innovationskraft und die lösungsorientierte Moderation von unternehmerischen Prozessen sind essentiell. Auf die Aus-und Weiterbildung eben dieser Fähigkeiten fokussiert der Master. Namentlich die Expertisen betreffend digitale Geschäftsvorgänge und die Prozesskompetenzen werden in Potsdam in einzigartiger Weise geschult.

Was erwartet die Studierenden in Ihrem Modul „Kommunikation, Verhandlung und Konfliktlösung“ genau und welchen Nutzen können sie für ihren beruflichen Alltag daraus ziehen?
In dem Modul „Kommunikation, Verhandlung und Konfliktlösung“ steht die Wirksamkeit professionellen Handelns im Vordergrund. Die Durchsetzung von Interessen erfordert eine kluge Gestaltung der hierzu erforderlichen Interaktionen mit allen Beteiligten. Das betrifft die professionelle Kommunikation, die Verhandlung und die Lösung allgegenwärtiger Konflikte. Wenngleich wir dauernd interagieren und kommunizieren ist die kluge Gestaltung solcher Interaktionen außerordentlich komplex und herausfordernd. Menschen stoßen an allen Orten der Welt und in allen Positionen und Rollen hier ständig an ihre Grenzen und bleiben weit hinter ihren Möglichkeiten zurück. Der Lern- und Wachstumsraum ist hier für jeden von uns gewaltig. Im wenigen Bereichen kann ein jeder so schnell und eindrücklich erfahren, wie die Erweiterung der Kompetenz zur Interaktion mit anderen Menschen beruflich und persönlich einen unfassbaren Unterschied machen.

Wieso ist der Ansatz des Masters an der Schnittstelle von Medienwirtschaft und Medienrecht aus Ihrer Sicht so wichtig / zeitgemäß / sinnvoll und wo setzen da gekonnte Verhandlungsskills an?
Medienwirtschaft und Medienrecht gehören untrennbar zusammen. Das Medienrecht gestaltet die Medienwirtschaft; es ist das Gefäß, in dem sich die Inhalte und deren Nutzungen entfalten. Daher ist die engst mögliche Kooperation der Medienrechtler und der Medienwirtschaftler von größter Wichtigkeit. Sie sollen sich als natürliche Partner begreifen, die Hand in Hand entwickeln, umsetzen und Probleme und Konflikte lösen. Dieses Zusammenspiel muss gelernt und geübt werden. Auch hier geht es um die Fähigkeit zur Gestaltung einer besonders fruchtbaren Interaktion. Die im Master vermittelten Skills der Kommunikation, Verhandlung und Konfliktlösung verfolgen genau dies als zentrales Anliegen.



Digital Media Law and Management LL.M. | MBA


Creative - Legal - Business
Der berufsbegleitende Weiterbildungsmaster Digital Media Law and Management bietet praxisrelevantes Wissen zur Gestaltung von Innovations- und Geschäftsentwicklungsprozessen.

Der digitale Wandel in der Medienbranche eröffnet neue Geschäftsfelder, Verwertungs- und Erlösmodelle in einem komplexen rechtlichen Umfeld.

Um diese Möglichkeiten erfolgreich zu nutzen, braucht es Fach- und Führungskräfte, die an der Schnittstelle von kreativ-künstlerischem Arbeiten, Recht und Business kompetent agieren.

Jetzt bewerben und zum Wintersemester 2018/19 starten!

Den Zulassungsantrag finden Sie als Online-Formular auf der Homepage des Masterstudiengangs.

Bewerbungsfrist: 31. Juli 2018

Passende News

Pressekontakt

Marijana Harder
Marijana Harder
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit (Selbstständige PR-Beraterin)
+49 (0) 177.794 28 71 | mh@epi.media
Wir verwenden Cookies, um Ihr Surferlebnis zu verbessern. Diese werden nicht eingesetzt, um Benutzerdaten zu übermitteln. Wenn Sie weiter auf unserer Seite surfen, akzeptieren Sie die Cookie-Policy. Mehr Informationen
Bitte warten