News

Goldmedia-Auszeichnung für Medienmaster-Alumna Sabine Richly, MBA
Foto: © Coletta Ehrmann

Goldmedia-Auszeichnung für Medienmaster-Alumna Sabine Richly, MBA

20. Juli 2022 –

 3 Fragen an die Absolventin des Studiengangs Digital Media Law and Management LL.M. | MBA

Herzlichen Glückwunsch an Sabine Richly! Die Alumna des berufsbegleitenden Masterstudiengangs Digital Media Law and Management LL.M. | MBA wurde beim Goldmedia-Preis für innovative Abschlussarbeiten im Bereich Medienwirtschaft mit einer Urkunde ausgezeichnet. Die Anerkennung erhielt sie für ihre MBA-Masterarbeit mit dem Titel: „Die Entwicklung eines Reifegradmodells zur Messung der Digitalen Transformation von Verwertungsgesellschaften im Text-/Bildbereich. Digitalstrategie im Spannungsfeld der Anforderungen an eine zukunftsgerichtete kollektive Wahrnehmung von Urheberrechten“.

Sabine Richly hat den Weiterbildungsmaster 2021 erfolgreich mit dem MBA-Abschluss absolviert. Im Interview gibt sie ihre Erfahrungen an zukünftige Studierende weiter:


Was war ausschlaggebend für deine Entscheidung, den Masterstudiengang Digital Media Law and Management LL.M. | MBA zu absolvieren?

Nach einigen Jahren, in denen ich von einer Tätigkeit als Syndikusrechtsanwältin immer mehr in wirtschaftliche Aufgaben hineingewachsen bin, wollte ich meine Kenntnisse auf eine solide akademische Grundlage stellen. Der Studiengang war perfekt für mich, weil die wichtigen Werkzeuge im Strategischen Management, in der Unternehmensführung und im Team-Management theoretisch fundiert, aber auch in der praktischen Anwendung vermittelt werden.

Besonders wichtig war für mich der klare Fokus auf der Digitalen Transformation im Medienbereich. Die rasanten Entwicklungen in der Digitalisierung erfordern einfach ein grundlegend neues Denken von Geschäftsmodellen und Arbeitsweisen, was man sonst nirgends so lernen kann.

Der Studiengang ist perfekt für alle, die sich in einer Tätigkeit in Medienunternehmen wirklich intensiv in Richtung Management weiterentwickeln wollen – also für alle, die einen echten Sprung nach vorne machen wollen.


Gibt es Dinge in deinem Berufsalltag, an die du seit deinem MBA-Abschluss anders herangehst? Welche Aspekte sind das und wieso?

Mir ist im Laufe dieses Studiums erst voll bewusst geworden, wie überlebenswichtig es für die Unternehmen besonders in der Medienbranche ist, die exponentiellen Entwicklungen in der Digitalisierung mitgehen zu können und welche grundlegend neuen Werkzeuge und Änderungen im Denken dafür nötig sind. Das wurde mir schon nach dem ersten Vorlesungsblock klar, in dem Prof. Heberling mein Verständnis von der Digitalisierung im Medienbereich auf völlig neue Füße gestellt hat. Das hat wirklich tiefgreifend meine Perspektive auf den Prozess verändert.

Nach dem Studium habe ich jetzt auch praktische Werkzeuge in der Tasche, agile Arbeitsweisen wie Scrum und Design Thinking – aber auch die Kenntnisse im Change Management und in Führungstechniken, um die Transformationsprozesse in der Praxis umsetzen zu können. Man denkt vielleicht, dass Techniken wie Design Thinking vor allem in der Softwareentwicklung helfen. Tatsächlich kann man damit aber auch in ganz anderem Kontext davon profitieren, Ideen kundenorientiert zu entwickeln und schnell mit Prototypen zu arbeiten, zum Beispiel zur Entwicklung von neuen Beratungs- und Serviceansätzen für Vertragspartnern oder bei der Weiterbildung von Mitarbeitenden.


Wenn du an deine Studienzeit zurückdenkst, welche Tipps hast du für zukünftige Studierende und was möchtest du ihnen ans Herz legen?

Die Arbeit der Dozierenden ist großartig, sie denken sehr praktisch orientiert. Mein Rat an euch: Sucht den Kontakt, redet mit und diskutiert, das ist auch für die Dozierenden die beste Motivation, um die Themen auf die Bedürfnisse in der Gruppe abzustimmen. Wenn die Dozierenden genau wissen, was euch besonders bewegt, wenn sie wissen, mit welchen Themen ihr aktuell zu tun habt, bekommt ihr einfach ungleich mehr an Tipps mit auf den Weg. Der Austausch ist für beide Seiten bereichernd.

Die hohe Praxisorientierung im Studium kommt auch in den Aufgabenstellungen für Hausarbeiten und Klausuren klar zutage. Mir hat besonders geholfen, das Gelernte an Beispielen im eigenen Arbeitsalltag zu durchdenken und am besten sofort in der Praxis einzusetzen. Das führt automatisch dazu, dass man in die Denk- und Arbeitsweisen ohne Pauken hineinwächst.

Das Studium neben der täglichen Arbeit gut hinzubekommen, erfordert natürlich Einsatz und – abhängig von der beruflichen Situation – auch gutes Zeitmanagement. Man muss schon bereit sein, auch Abende und Samstage investieren, das ist ganz klar. Andererseits sind aber alle Studierenden in derselben Situation. Der Jahrgang war eine phantastische Gruppe. Wir hatten ein tolles Teamgefühl und viel Spaß zusammen, das motiviert. Für den Endspurt in der Masterarbeit haben wir dann sogar zu dritt ein kleines Boot-Camp am Gardasee eingelegt. Perfekt für die Motivation, wenn man sie am dringendsten braucht! Es gibt auch immer die Möglichkeit, im eigenen Tempo zu studieren, wenn das gerade nötig ist. Dabei hilft auch das EPI-Team sehr, das jederzeit engagiert beratend unterstützt hat.


Der Studiengang Digital Media Law and Management LL.M. | MBA ist eine Kooperation der Filmuniversität Babelsberg KONRAD WOLF, der Universität Potsdam und des Erich Pommer Instituts. Bewerbungen für den 6. Jahrgang mit Start im Oktober 2022 sind noch bis zum 31.07. hier möglich.

+ mehr zeigen

Kontakt

Tina Huynh-Le

Projektmanagerin Masterstudiengang

+49 (0) 331.769 915-11 | th@epi.media


Theres Herzberg

Projektkoordinatorin Masterstudiengang

+49 (0) 331.769 915-07 | thb@epi.media

Passende News

Marketingkontakt

Nora Rennmann
Nora Rennmann
Marketing Managerin
+49 (0) 331-76 9 915-10 | nor@epi.media
Bitte warten