News

European TV Drama Series Lab 2014 – Erstes Modul eröffnet exklusive Einblicke

European TV Drama Series Lab 2014 – Erstes Modul eröffnet exklusive Einblicke

08. Juli 2014 –
 Experten teilen wertvolle Erkenntnisse ihrer erfolgreichen Arbeit im Bereich TV-Serien-Produktion

Bereits zum dritten Mal präsentiert das Erich Pommer Institut in Kooperation mit MediaXchange das European TV Drama Series Lab (TV Lab). 30 ausgewählte Teilnehmer – erfahrene Drehbuchautoren, Produzenten und Redakteure aus Europa – schauen zurück auf viere intensive Weiterbildungstage des ersten TV Lab-Moduls 2014. 12 international gefeierte TV-Experten eröffneten wertvolle Einblicke in die neuesten Trends und aktuelle Erfolgskonzepte der TV-Serien-Branche – u.a. Glen Mazzara, Executive Producer THE WALKING DEAD, HAWTHORNE, THE SHIELD, Nick Brown, Director, Film & TV Neal Street Productions, Peter Nadermann, Executive Producer THE BRIDGE I, II, III, THE TEAM, CEO, NadCon-Film, Coline Abert, Writer LES REVENANTS (Season 2), Jean Philip De Tender, Director Television, VRT.


Auf die Frage nach der geheimen Zutat für erfolgreiche TV-Serien-Produktion folgert Glen Mazzara, Showrunner einzigartiger Serien wie THE WALKING DEAD: „Jedes Mal, wenn eine bahnbrechende Serie entwickelt wurde, musste sie sich zunächst etablieren und ihren Weg in den Markt erzwingen. Die erfolgreichen US-Serien mussten im Grunde alle ein Risiko eingehen.“ Des Weiteren sagt er, „Es gibt kein Geheimrezept, aber wenn eine innovative Serie den Durchbruch schafft, wird sie Tür und Tor für weitere öffnen. Wir alle müssen ein Risiko auf uns nehmen, um Dinge zu verändern.“

+ mehr zeigen
Nick Brown von Sam Mendes Produktionsfirma Neal Street Productions kommentiert die Marktsituation in Großbritannien, wo sich die Terms of Trade zugunsten der Produzenten geändert haben: „Ich glaube, dass das Urheberrechtsklima in Großbritannien eine der wichtigen Bedingungen für anhaltenden kreativen Erfolg im Independent-Produktionssektor darstellt.“ Der ehemalige Director UK Drama Production der BBC, Brown, beteiligte sich beim TV Lab an einer tiefgründigen Diskussion über den aktuellen Stand der britischen Serienbranche, ihren Vorteilen und Herausforderungen, und gab Einblicke in die Entstehung von Hit-Shows wie CALL THE MIDWIFE und PENNY DREADFUL.

Peter Nadermann, der einen Vortrag über europäische Koproduktionen am Beispiel von THE TEAM hielt, gab Antworten auf die bohrende Frage eines jeden TV-Schaffenden: „Wie entwickelt und produziert man eine internationale hochwertige Krimiserie in der aktuellen Marktsituation?“ Flankierend dazu vertiefte eine Case Study basierend auf THE TEAM seine Erfahrung mit dem Thema. Über seine Rolle als einer der bedeutendsten TV-Serien-Produzenten Deutschlands sagt Nadermann abschließend: „Mein Job ist es, Nachfrage zu generieren.“

Zur Open Session mit dem Titel „A Conversation with Glen Mazzara: Behind the Scenes of THE WALKING DEAD, HAWTHORNE, THE SHIELD” versammelten sich am 3. Juli rund 200 interessierte Branchenvertreter. Die Veranstaltung wurde präsentiert vom Erich Pommer Institut, dem Creative Europe Desk Berlin-Brandenburg und dem Medienboard Berlin-Brandenburg. Das European TV Drama Series Lab hat einmal mehr unter Beweis gestellt, dass es auf die große Nachfrage nach internationaler TV-Weiterbildung reagiert, mit dem Ziel neues Potential und Ideen zu generieren. Gefördert wird das TV Lab durch das MEDIA 2007 Programm der EU und dem Medienboard Berlin-Brandenburg.

Bitte wenden Sie sich bei Rückfragen oder Interesse an einem Interview an Marijana Harder (0331-721 2884, harder@epi-medieninstitut.de).

Passende News

Pressekontakt

Marijana Harder
Marijana Harder
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit (Selbstständige PR-Beraterin)
+49 (0) 177.794 28 71 | mh@epi.media
Wir verwenden Cookies, um Ihr Surferlebnis zu verbessern. Diese werden nicht eingesetzt, um Benutzerdaten zu übermitteln. Wenn Sie weiter auf unserer Seite surfen, akzeptieren Sie die Cookie-Policy. Mehr Informationen
Bitte warten