Produktvisual_blau_JH3.jpg
SURVIVAL OF THE FITTEST
Falle Scheinselbständigkeit in der Medienbranche

Die Abgrenzung zwischen festangestellten Arbeitnehmern und echten Freien Mitarbeitern ist eine der schwierigsten „Übungen“ im Arbeitsrecht der Medienunternehmen. Sind die "Freien" wirklich echte Selbständige? - Scheinselbständigkeit führt zu verteuerten Sozialabgaben, Arbeitnehmerrechten und kann strafrechtliche Folgen haben. 


  • Abgrenzung abhängiges Beschäftigungsverhältnis – Freie Mitarbeit
  • arbeits- und sozialrechtliche Folgen einer Scheinselbständigkeit/eines Arbeitsverhältnisses
  • Vertragsgestaltung
  • Statusfeststellungsverfahren
  • Künstlersozialversicherung
  • aktuelle Rechtsprechung
  • Praxistipps 

    Mit freundlicher Unterstützung der Medienboard Berlin-Brandenburg GmbH

Datum18. Oktober 2017
Uhrzeit15:30- 19:30 Uhr
OrtBerlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften
Jägerstraße 22/23, 10117 Berlin
ZielgruppeProduzenten
Preis120,00 EUR | Early Bird: 100,00 EUR (bis 2.10.2017)

Monika Birnbaum
Monika Birnbaum
Rechtsanwältin/Fachanwältin für Arbeitsrecht, Wirtschaftsmediatorin und Partnerin FPS Rechtsanwälte & Notare, Berlin
Dr. Alexandra Henkel
Dr. Alexandra Henkel
Rechtsanwältin/Fachanwältin für Arbeitsrecht, Wirtschaftsmediatorin und Partnerin FPS Rechtsanwälte & Notare, Berlin
Förderer
Partner
Medienpartner
Falle Scheinselbständigkeit in der Medienbranche
Anfrage stellen
eiko
120,00 EUR
inkl. Mwst.
buchbar
jetzt buchen
Menge:
in den Warenkorb
Merken
Achtung! Dieses Produkt ist eine Sonderanfertigung und vom Umtausch ausgeschlossen!
Achtung! Dieses Produkt ist nicht erhältlich!
Diese/s Konfiguration/Produkt ist nur auf Anfrage erhältlich!
Anfrage stellen
eiko
120,00 EUR
inkl. Mwst.
buchbar
jetzt buchen
Menge:
in den Warenkorb
Merken
Wir verwenden Cookies, um Ihr Surferlebnis zu verbessern. Wenn Sie weiter auf unserer Seite surfen, akzeptieren Sie die Cookie-Policy. Mehr Informationen
Bitte warten